Coaches

claudine_denario

Claudine Denario (Fitness/Akrobatik/Bühnenkampf) Nach dem Studium zur Fremdsprachenassistentin, Diplom als Gymnastiklehrerin. Arbeiten als Trainerin im Bereich Martial Arts und Kampfsport. Anschließend Sekretärin in der Sportredaktion des Bayerischen Rundfunks. Fremdsprachen-Assistentin bei „TSUBAKI“ – MotoChainCo Make-up- Artist für L´Oréal und Kurzbiographien des künstlerischen Teams „HAMLET. eine maschine“ 2 Jade-Maybelline. Erarbeitung von Choreographien, sowie Trainings für Tony Carey (MTV), Martial-Arts Shows, sowie Theaterstücke. Coach für Choreographie am International Munich ArtLab (IMAL). Seit 2015 Coach für Fitness, Akrobatik und Bühnenkampf bei der Freien Bühne München/FBM e.V.. Sie arbeitet seit 8 Jahren im inklusiven Coaching- und Theaterbereich.

Thomas Koch

Thomas Koch (Sprechtraining) Jahrgang 1966, absolvierte eine Schauspielausbildung in Saarbrücken und ein Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Amerikanistik in München und Cardiff/Wales. Nach einem dreijährigen Festengagement als Schauspieler, Regieassistent und Regisseur am E.T.A. Hoffmann-Theater in Bamberg ist er seit 1998 als freiberuflicher Schauspieler, Regisseur und Sprecher im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs. Seit 2011 kommt zu seinen Tätigkeiten noch die des Lehrers und Dozenten dazu: Gastdozent für Theatergeschichte und praktische Theaterarbeit an der Universität Malta, Gastregisseur an der Schauspielschule TheaterRaum in München, Theaterpädagoge an der Grundschule Garchiing-Nord und Regisseur am „Kleinen Theater“ der VHS Feldkirchen-Westerham. Im Frühjahr 2017 übernimmt er erstmals das Sprechtraining an der FBM.

Stephanie Felber

Stephanie Felber (Tanz und Bewegungstheater) ist Diplom Tanzpädagogin und Bühnentänzerin. Seit 2014 arbeitet sie auch verstärkt im inklusiven Kontext. Sie gibt Workshops für zeitgenössischen Tanz und Improvisation im In- und Ausland. 2011 bis 2012 leitete sie u.a. das Seminar „a play around the concept of enough” an der Münchner Akademie der Bildenden Künste. Als Performerin arbeitet sie vorzugsweise interdisziplinär mit verschiedensten Künstler*Innen. Eigene choreografische Arbeiten wurden bereits unter anderem durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, das Goethe Institut, den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) und von der Kunstsalonstiftung Quartier am Hafen Köln gefördert. Ihre Arbeiten sind zum Beispiel beim 19th INTERNATIONAL FESTIVAL FAKI in Zagreb Kroatien, in der Pinakothek der Moderne München, beim FrikkFestival Berlin, im Quartier am Hafen und Zentrum für Zeitgenössischen Tanz Köln und im Festival plesne ustvarjalnosti mladih ŽIVA Ljubljana gezeigt worden.

Giuseppina Simone

Giuseppina Simone (Gesang) Giuseppina Simone studierte am Richard-Strauss-Konservatorium und an der Musikhochschule München Sologesang. Ihr Operndebut gab sie 1992 in der Rolle der Frau Reich in „Die lustigen Weiber von Windsor“ am Musiktheater Aargau (Schweiz). Es folgten Opernengagements an der Kammeroper Schloss Rheinsberg, am Stadttheater Lüneburg sowie Engagements in Winterthur, Pisa, Brescia, Berlin, Palermo und Zürich. Dazu kommen regelmäßige Konzertverpflichtungen als Oratorien- und Liedsängerin in Deutschland, Italien und in der Schweiz. Neben der Konzerttätigkeit ist Giuseppina Simone seit dem Jahr 2005 als Gesangs- und Stimmpädagogin tätig. Sie unterrichtet im Studio BTonarten und am Musikinstitut F. Chopin in Kempten. Außerdem ist Stimmbildnerin des Ensemble Fenice München und des Belcanto Chores München. 2013 absolvierte sie eine Zusatzausbildung zur diplomierten Atempädagogin. Seit 2017 ist sie als Gesangscoach an der Freien Bühne München tätig.

David Schneider

David Tobias Schneider (Schauspiel) ab­sol­vier­te sein Schau­spiel­stu­di­um an der Hoch­schu­le für Mu­sik und Thea­ter in Bern (2001-​2005), Schweiz. Er war Sti­pen­di­at des baye­ri­schen Mi­nis­te­ri­ums für Kunst und Wis­sen­schaft und wur­de als „Bes­ter Nach­wuchs­schau­spie­ler“ der Stadt Bern mit dem „Lo­eb­preis 2005“ aus­ge­zeich­net. Sei­ne En­ga­ge­ments führ­ten ihn unter anderem ans Stadt­thea­ter Lu­zern, ans Thea­ter Kon­stanz, nach Ba­sel, zu den Schloss­fest­spie­len Ett­lin­gen und für meh­re­re Jah­re ans Lan­des­thea­ter Nie­der­bay­ern. In Mün­chen spiel­te er in Pro­duk­tio­nen Der Dreh­lei­er und am Team­thea­ter. Seit 2014 ar­bei­tet Da­vid Schnei­der ver­mehrt auch für Film und Fern­se­hen und feierte 2016 sein Re­gie­de­büt mit den „Ge­fähr­li­chen Lieb­schaf­ten“ am Thea­ter an der Rott. Als Dozent für Schauspiel unterrichtet er am Theater Werk München, beim Bildungsträger Echo e.V. und seit Herbst 2017 an der Freien Bühne München.

Manuela Muschner

Manuela Muschner (Szenenstudien), Jahrgang 1987, absolvierte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München den Magisterstudiengang Theaterwissenschaft mit den Nebenfächern Kunstgeschichte und Psychologie. Während ihres Studiums war sie als Regisseurin an der Studiobühne der LMU tätig und arbeitete u.a. als Regieassistentin an der Otto-Falckenberg-Schule München und im schauspielfrankfurt. Innerhalb ihres einjährigen Auslandsaufenthalts in Frankreich standen neben Körperarbeit, Sprecherziehung und Schauspielunterricht, auch theaterpädagogische Kurse im Mittelpunkt ihrer Studien. Zurzeit arbeitet sie beim Bayerischen Rundfunk in der Volkstheater-Redaktion. Seit 2016 ist sie darüber hinaus Regisseurin für Szenenstudien an der Freien Bühne München/FBM e.V..

Miriam Gniwottna

Miriam Gniwottna (Szenenstudien), Jahrgang 1980, studierte Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie (M.A.) an der LMU München. Seit 1999 Engagements an verschiedenen Theatern, so z. B. 10 Jahre lang Regieassistenz und Inspizienz bei den Orff-Festspielen Andechs bei Hellmuth Matiasek, Regieassistenz und Co-Regie am Meta-Theater Moosach und Blutenburgtheater München u.a. bei Gabriel Barylli, Hardy Hoosman und Yvonne Brosch. Inszenierungen am „Theater…und so fort“ und „Blutenburgtheater München“ sowie am Stadttheater Weilheim. Konzeption und Aufführung diverser Kinderstücke. Organisation und Inszenierung unterschiedlicher Kulturevents. Museumspädagogische Arbeiten am Haus der Kunst München.

Paul Kühn

Paul Kühn (Szenenstudien) lebt in Hamburg, Stade und München. Nach dem Abitur 2015 bekam er die Möglichkeit an verschiedenen studentischen Projekten als Darsteller teilzunehmen. Zudem arbeitet er an eigenen Texten im Bereich Poetry Slam, Drehbuch und Theater. In den vergangenen 6 Jahren stand er mit vielen Produktionen auf verschiedenen Bühnen in ganz Deutschland. Im Jahr 2016 absolvierte Kühn seine erste Regieassistenz bei einer Produktion für das Thalia Theater Gaußstraße. In der Spielzeit 2016 war Paul Kühn Mitglied im Schauspielensemble der Landesbühne Oberfranken. Als Pädagoge und Dozent arbeitet Paul Kühn u.a. für die Landesbühne Oberfranken und die mitteleuropäische Jazzakademie Meran. Seit Oktober 2017 studiert Kühn Theaterwissenschaft und Kunst, Musik, Theater an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

burchard_dabinnus

Burchard Dabinnus (Schauspiel) ist Schauspieler, Sprecher und Regisseur unter anderem in zahlreichen Produktionen des Tams Theaters und von 2004 bis 2011 im Ensemble des Münchner Residenztheaters tätig. Im Bayerischen Rundfunk ist er in Hörspielen, Features und dem Kinderfunk zu hören. Neben Workshops realisiert er auch immer wieder eigene Performance und Theater-Projekte. Für die Freie Bühne München gibt er regelmäßig Coachings im Bereich Schauspiel.

Jan Meyer (Schauspiel/Improvisation/Szenenstudien/Kreatives Schreiben), Jahrgang 1989, arbeitet seit 2009 als Theatercoach und Regisseur. Nach seiner Zeit in den Jugendclubs des Staatstheaters Saarbrücken, sowie des Theater Überzwerg, leitete er selbst mehrere Theatergruppen. Von 2012-2015 war er als Künstlerischer Leiter des Theaters im Kino Berlin sowohl für die Schauspielgruppen dort, als auch für die Betreuung von Projekten anderer Regisseure zuständig. Seit 2015 leitet er während der Schauspiel-Workshops der Freien Bühne Kurse in den Bereichen Schauspiel und Improvisation, sowie Szenenstudien.

christine_brammer

Christiane Brammer (Sprechen auf der Bühne), geboren in Frankfurt. Sie studierte Gesang in Augsburg und München. Bekannt wurde Christiane Brammer durch ihre Fernsehrollen, u.a. „Tatort“, „Dahoam is Dahoam“, „Dr. Stefan Frank“ und der Serie „Die Fallers“ im SWR. Im Oktober 2015 eröffnete Christiane Brammer das Hofspielhaus – das neue Theater im Herzen von München. Zudem bietet sie als zertifizierter Coach für Schauspieler, Privatpersonen und Unternehmen das von Ihr entwickelte „Systemische Stimmcoaching“ an.
www.hofspielhaus.de